Fakten über Durchfall

Fakten über Durchfall

Jeder dritte Erwachsene leidet mindestens einmal pro Jahr an Durchfall – damit einem der häufigsten Beschwerdebilder. Ein erheblicher Leidensdruck bei Betroffenen ist die Folge: Sie sind körperlich eingeschränkt und in ihren alltäglichen Aktivitäten beeinträchtigt.

Es lassen sich die akute und die chronische Form von Durchfall unterscheiden. Die Symptome sind im Allgemeinen bei beiden Formen dieselben: Häufiger, wässriger Stuhlgang, der mit Bauchschmerzen, Krämpfen oder Blähungen verbunden sein kann. Die beiden Formen unterscheiden sich letztendlich in der Dauer der Symptome.

Akuter Durchfall tritt abrupt auf und ist meist nach ein paar Tagen wieder abgeklungen. Diese Durchfallform kann in der Regel mit rezeptfreien Medikamenten aus der Apotheke oder der Drogerie behandelt werden. Bei hohem Fieber mit Blut und/oder Schleim im Stuhl muss ärztliche Hilfe beansprucht werden. Dasselbe gilt, falls der Durchfall länger als 2 Tage anhält.

Von chronischem Durchfall spricht man, wenn wässrige Stühle anhaltend oder immer wieder, aber nicht zwingend täglich auftreten. Anders als akuter Durchfall tritt chronischer Durchfall wiederholt auf und scheint nie dauerhaft abzuklingen. Chronischer Durchfall  kann zur Schwächung des Körpers und einer Dehydrierung durch Flüssigkeits- und Elektrolytverluste führen. Da er aber auch Symptom einer zugrundeliegenden Erkrankung sein kann, müssen Sie zur Abklärung Ihren Hausarzt konsultieren.

 

Welches IMODIUM® ist das Richtige für mich?